Wie wir 59.206 Radfahrer und Fußgänger retten.




Es betrifft auch dich und deine Familie. Jetzt mitmachen und Leben retten.




Radfahrer und Fußgänger: Wie wir 59.206 Menschen retten

Radfahrer und Fußgänger

 

Menschen retten: Wie wir 59.206 Radfahrer und Fußgänger retten

 

Tatsächlich verunglücken jeden Tag in Deutschland 1.690 Menschen im Straßenverkehr. Pro Jahr sind das 590.962 Verunglückte. (Quelle: Statistisches Bundesamt, 2015).

 

Unfälle mit Personenschaden im Jahr 2015:

– Gesamt: 590.962

– Davon Radfahrer: 84.616

– Davon Fußgänger: 33.796

Quelle: Statistisches Bundesamt, Deutschland, 2015.

 

Die Summe der Verunglückten als Radfahrer und Fußgänger lag 2015 bei der erschreckend hohen Zahl von 118.412 Personen.

Das sind so viele Menschen, wie zum Beispiel die Städte Würzburg, Offenbach am Main, Ulm, Heilbronn, Pforzheim, Göttingen oder Bottrop an Einwohner haben.

Das sind also nicht nur ein paar Einzelfälle.

D.h. es sind Menschen, die eine ganze Stadt füllen würden, die jährlich als Radfahrer oder Fußgänger im Straßenverkehr verunglücken.

Es sind daher 325 Personen pro Tag!

 

Radfahrer und Fußgänger retten

 

Experten schätzen, dass man 50% der Unfälle mit Radfahrern und Fußgängern verhindern kann

Die meisten und schwersten Unfälle mit Radfahrern und Fußgängern passieren in der Dämmerung und bei Dunkelheit. So ist zum Beispiel die Wahrscheinlichkeit für einen Radfahrer in der Nacht zu verunglücken ca. 3x höher als bei Tageslicht.

Verkehrsexperten schätzen, dass man über 50% der Unfälle verhindern könnte, wenn Fußgänger oder Radfahrer zum Beispiel 1 Sekunde früher sichtbar wären.

1 Sekunde frühere Sichtbarkeit im Straßenverkehr, verhindert also 50% aller Unfälle. Denn diese 1 Sekunde ist ausreichend, dass entweder der Autofahrer oder der Fußgänger / Radfahrer, ausweichen oder abbremsen können.

 

Radfahrer und Fußgänger Sichtbarkeit bei Dunkelheit Infografik

Quelle: bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung

 

Warum eine Sichtbarkeit von 25 m oder 40 m für Radfahrer und Fußgänger nicht ausreichend ist 

Ein Auto, dass 50 km/h fährt hat einen normalen Bremsweg von ca. 25 m. Eine Notbremsung braucht immer noch ca. 13 m.

In der Grafik von oben, wäre der normale Bremsweg zu kurz, um einen Unfall mit der Person in der dunklen Kleidung zu vermeiden. Das heißt auch für die Person in der hellen Kleidung wird es sehr gefährlich, wenn man nicht gerade vollste Konzentration unterstellt. Ein verzögertes Bremsen von 1 Sekunde durch Ablenkung führt schon zur Katastrophe.

Ist nun das Auto 100 km/h oder 120 km/h schnell, sprechen wir somit über Bremswege von 100 m bzw. 144 m. Realistisch kann also nur noch ein Unfall mit einer Person vermieden werden, die über 140 m weit entfernt ist.

 

Wie gelingt es uns Radfahrer und Fußgänger 1 Sekunde früher sichtbar zu machen? 

1 Sekunde frühere Sichtbarkeit von Radfahrer und Fußgänger bedeuten bei 120 km / h  eine Distanz von ca 33 m. Diese 33 m können über Leben und Tod entscheiden.

Warnwesten und reflektierende Kleidung geben dir diese 1 Sekunde frühere Sichtbarkeit. Gute Warnwesten oder andere hoch retroreflektierende Artikel verbessern deine Sichtbarkeit bei Nacht bis über 300m. Gute Reflektoren oder reflektierende Elemente an Kleidungsstücken, machen dich aus 100-140 m sichtbar.

 

Radfahrer und Fußgänger retten. Verkehrsunfälle vermeiden mit reflektierender Kleidung

 

Wir tun Folgendes, um 59.206 Radfahrer und Fußgänger zu retten

Das Team von ReflectYo. arbeitet demzufolge an reflektierender Kleidung und Accessoires, die Radfahrer und Fußgänger in der Dunkelheit sichtbar machen.

Einerseits gibt es schon heute viele reflektierende Artikel auf dem Markt. Aber andererseits finden sie bei Radfahrern und Fußgängern keinen besonderen Anklang.

Eine moderne und stylische Generation möchte demzufolge nicht Kleidung aus dem Straßenbau tragen. Jugendliche und Kinder stufen Warnwesten als „für Babys“ ein und tragen sie aktiv nur bei Elternzwang und niemals freiwillig. In der Empfindung der Kinder reduzieren Warnwesten ihren „Coolness“ Faktor im Freundeskreis.

Deswegen arbeiten wir an reflektierenden Produkten für Radfahrer und Fußgänger, die von der Gesellschaft angenommen werden und die demgemäß auch Kids und Teenies gerne und freiwillig tragen.

Aktuelle Beispiele was Radfahrern und Fußgängern das Leben retten kann:

 

 

ReflectYo. hilft.

Wir wollen 59.206 Radfahrer und Fußgänger retten. Es betrifft schließlich auch dich und deine Familie.

Hilf mit. 

 

 


Mehr Informationen findest du hier.

 

Was ist reflektierende Kleidung?

Was sind also reflektierende Accessoires?

 

Warum die meisten Unfälle bei Dämmerung und bei Nacht passieren

Weshalb sind Radfahrer bei Nacht daher besonders gefährdet?

Nachts gibt es die meisten Todesopfer: Unfälle mit Fußgängern bei Nacht

 

Wie eine Warnweste bzw. eine reflektierende Leuchtweste Leben retten können